Café
Kino
Bar

Im Dokumentarfilm „Gefangen im Netz“ geht es um den Missbrauch von Jugendlichen, der im Internet stattfindet oder sich dort anbahnt. Dazu wurden drei volljährige Schauspielerinnen, die sehr jung aussehen, zehn Tage lang in drei Kinderzimmern gefilmt. Die drei Frauen gaben sich im Internet als 12-Jährige aus und lockten so 2.458 Männer unterschiedlicher Altersgruppen an. Der Film zeigt die Kontaktaufnahme, aber es ist auch zu sehen, wie es zu Treffen zwischen Männern und den jungen Frauen kommt. Die Dreharbeiten zu „Gefangen im Netz“ wurden psychologisch und juristisch betreut sowie begleitet.